Brauchen Freelancer einen bezahlten Austausch?

Neulinge entscheiden sich oft für freiberuflich, weil diese Einkommenslinie im Internet keine Investitionen erfordert.

Nicht alle Börsen bieten die Möglichkeit, kostenlos nach Arbeit im Internet zu suchen. Einige Websites müssen Geld bezahlen, um auf Bestellungen zugreifen zu können. Zum einen ist es schlecht, zum anderen ist es gut.

Braucht ein Freelancer ein kostenpflichtiges Konto? Jeder entscheidet, auf welchen Websites Kunden gefunden werden sollen.

Einige Remote-Mitarbeiter machen sich keine Mühe, da sie eine gewisse Popularität erlangt haben, wenden sich die Leute direkt an sie. Für die Beförderung dauert es Zeit, daher ist es erstens sinnvoll, das Konto zu bezahlen.

Brauchen Freelancer einen bezahlten Austausch?

Bezahlte Freelance-Börsen

Warum nehmen manche Dienste den Mitarbeitern Geld ab? Sie bieten eine benutzerfreundliche Oberfläche, bieten verschiedene Funktionen und garantieren faire Transaktionen.

Außerdem ist der Wettbewerb bei freiberuflichen Börsen mit bezahlten Konten viel geringer. Finden Sie einen guten Job oder schlagen Sie eine teure Bestellung leichter heraus.

Eine der beliebtesten Börsen, an denen Sie für den Zugang zu Bestellungen Geld zahlen müssen, ist. Es gibt wirklich viele Kunden hier und die Bezahlung erfolgt für jeden Abschnitt separat.

Sie können sogar für bestimmte Arten von Unterabschnitten bezahlen, dies ist jedoch nicht so rentabel. Für Freelancer bietet der Austausch die Möglichkeit, ein Portfolio zu veröffentlichen, Informationen über sich selbst und vieles mehr:

Brauchen Freelancer einen bezahlten Austausch?

Die zweite Qualitätsseite für Remote-Arbeit ist. Ein bezahltes Freelancer-Konto kostet hier 250 Rubel. Nach der Registrierung muss so viel getan werden, um die Ernsthaftigkeit ihrer Absichten zu bestätigen.

Außerdem benötigen sie 350 Rubel, wenn der Freiberufler kein Webmoney-Zertifikat besitzt. Sie können es jedoch selbst erwerben. Die Aufgaben sind unterschiedlich, die Bezahlung ist gut:

Brauchen Freelancer einen bezahlten Austausch?

Nicht jeder beschließt zu zahlen, um Geld zu verdienen, daher ist es einfacher, einen Job und separate Projekte an solchen Börsen zu finden. Achten Sie darauf, die Zahlung ist symbolisch. Wenn Sie nur eine Bestellung ausgeführt haben, werden die Ausgaben vollständig bezahlt.

Freelance ohne bezahlte Konten

Sie müssen nichts bezahlen, wenn Sie kostenlose Börsen verwenden und alternative Methoden verwenden, um Kunden zu finden. Die beliebteste Ressource für die Suche nach Remote-Arbeit in RuNet ist der Austausch.

Hier finden Sie die meisten Angebote. Nach der Registrierung können Sie sofort Ihr Profil verbessern, indem Sie ein Profil ausfüllen:

Brauchen Freelancer einen bezahlten Austausch?

Bereiche und die Verwaltung wird sicherstellen, dass die Transaktion mit dem Kunden fair ist. In ähnlicher Weise können Sie selbst Bestellungen durchsehen. Dort kosten alle Freelancer-Dienste 500 Rubel.

Der Umtausch funktioniert kostenlos, da er 100 Rubel von der Zahlung nimmt (Mitarbeiter erhalten 400 Rubel):

Brauchen Freelancer einen bezahlten Austausch?

An diesen beiden Standorten gibt es viele Entsprechungen, aber sie sind genug für den angehenden Freiberufler . Darüber hinaus müssen Freiberufler nicht für Konten bezahlen, wenn sie zusätzliche Auftragsquellen verwenden:

  • soziale Netzwerke,
  • Foren;
  • Websites mit regelmäßig offenen Stellen;
  • Bulletin Boards;
  • eigene Websites.

Natürlich ist es einfacher, Kunden an den Börsen zu finden, aber es ist schwieriger, Ihre Kandidatur zu genehmigen. Sie müssen alle Möglichkeiten nutzen, nur so können Sie sich optimal entwickeln.

In den meisten Fällen erfordert ein kostenpflichtiges Freelancer-Konto verschiedene Privilegien und nützliche Funktionen. Bewerten Sie die Funktionen des Services vor der Zahlung. Brauchen Sie wirklich ein Profil für Geld? Viele verzichten darauf.

Wären Sie auch interessiert an:
- Gibt es Steuern für Freiberufler?
- 6 Klischees über Freiberufler
- Wie kann man mit Analphabeten Geld verdienen?

Suche

In Verbindung stehende Artikel