Marktführerschaft. Modul 4. Tag 1 - Profit Hunter

Hallo, alle zusammen! Das vierte Modul des Challenge-Marathon 2010 beginnt heute mit dem Hauptthema des Moduls Passive Marktführerschaft .

Warum schaffen es manche Menschen in ihrer Nische, andere nicht? Ich bin eng in das Internet-Geschäft eingebunden und stehe in einer sehr günstigen Lage: Ich sehe Tausende von Unternehmen. Einige funktionieren sehr gut, andere funktionieren gut und wieder andere tun nichts. Jeder erhält ein verdientes Einkommen für seine Arbeit und seinen Einsatz.

Ich habe festgestellt, dass gut funktionierende Unternehmen einen gemeinsamen Faktor haben, der ihnen hilft, in ihrem Markt führend zu sein. Ich möchte dieses Konzept in den Lektionen vermitteln.

Betrachten Sie ein einfaches Beispiel. Angenommen, Sie haben die Wahl zwischen zwei Lieferanten. Mit wem wirst du anfangen zu arbeiten? Sofort antworten Sie nicht. Was wird deine Meinung beeinflussen? Angenommen, Sie kennen einen der Lieferanten. Von wo aus Sie haben es auf Ausstellungen ausgewählt, Beiträge dazu gelesen, Artikel gelesen. Sie haben ihn auf Konferenzen gesehen, Sie wissen, dass er seine eigene Facebook-Seite hat. Kurz gesagt, Sie wissen viel über ihn. Mit welchem ​​Lieferanten werden Sie dann anfangen zu arbeiten?

Menschen neigen dazu, Führungskräften zu folgen oder nachzuahmen. Und selbst wenn der andere Lieferant die Güter und Bedingungen hat, vielleicht besser, psychologisch gesehen sind Sie eher dem ersten gegenüber geneigt. Und der Grund - Vertrauen basierend auf Informationen und Meinungen anderer.

Dies ist Geschäftsethik, psychologischer Fundamentalismus, so alt wie die Welt. Wenn alles so einfach ist, warum sind dann viele nicht erfolgreich? Und wer unterrichtet Führung? Sie haben dies in der Schule oder vielleicht an der Universität gelernt ... nein, vielleicht auf der Arbeit? Ich bin mehr als sicher, dass NEIN. Dies wird nicht gelehrt, weil es "nicht sexy" ist, nicht cool und langweilig.

Links von dickem Vertrauen und autoritativen Websites zurückzuholen, gehört zum Konzept der Führung? Google achtet natürlich auf Ankertext und Backlinks Er schaut auch kurzfristig auf die Seite mit den Akzeptorinhalten. Was meine ich?

Wo verbreiten sich die Nachrichten schneller: in Tweeter, Facebook oder Google? Wenn die Leute lesen wollten Nachrichten über den Tod von Michael Jackson, sie alle haben Anfragen in Google eingetippt, aber nichts in der Ausgabe erhalten. Google hat noch nicht Indem die Seiten mit diesen Nachrichten indiziert wurden, eilten die Leute zu Tweeter, Facebook und anderen sozialen Netzwerken, wo sich die Nachrichten sofort verbreiten. Er sieht, dass Tausende von Hosts die Seite besucht haben, obwohl seine Spinnen die Seite noch nicht besucht haben. "Oooh! Das bedeutet eine gewichtige Seite. Woher kamen die Gastgeber? Wir beobachten ... Twetter, Facebook usw." Die Seiten- und Website-Rankings kriechen an die Spitze. Wie die Russen sagen: "Er hat sich hingesetzt." Danach kommen Google-Spider häufiger auf Ihre Website. Dies verschafft Ihnen einen Wettbewerbsvorteil.

Wie Artikel? Abonnieren Sie den Newsletter!

Suche

In Verbindung stehende Artikel