Smart-Pricing und AdSense-Blog-Optimierung - Profit Hunter

Dieser Artikel kann als Fortsetzung und Ergänzung zum Ziel "Licht auf Schlüsselsätze" betrachtet werden. Ich denke, diese Informationen sind sehr nützlich für diejenigen, die mit AdSense arbeiten. Zumindest habe ich durch diesen Beitrag über die Zukunft einiger Projekte nachgedacht, die durch Google AdSense geschärft wurden.

Übrigens über Google. Neulich stieß ich auf ein junges Portal Reputation. ru, also dort von allen Firmen Yandex und Google in erster Linie den Ruf. Sie können es selbst sehen. (Und Sie können eine Beschwerde einreichen, wenn Sie möchten 🙂). Ich frage mich, was in Zukunft mit diesem Dienst passieren wird. In der Bourgeoisie sind solche populär. Die Idee ist grundsätzlich richtig.

Aber zurück zum Thema. Wenn Sie mit AdSense arbeiten, wissen Sie wahrscheinlich, dass es so etwas wie Smart-Pricing gibt. In diesem Fall zieht die schlechte Leistung einer Website andere Websites an, die demselben Konto zugewiesen sind. Infolgedessen sinkt der Gesamtgewinn des Webmasters.

Das Interessanteste dabei ist jedoch, dass diese niedrigen Raten keine niedrige Klickrate der Anzeigen sind, sondern unangemessener Traffic von Ihrer Website. Wenn Google sieht, dass Schlacke auf die Website des Werbetreibenden gelangt, sinkt die Kosten für bestimmte Anzeigen auf einer bestimmten Website (folglich fallen die Einnahmen von Webmastern mit einem Klick) und unterschätzt die Leistung im gesamten Seitenraster. Google bestraft die Website nicht für eine kleine Anzahl von Klicks, sondern für die Tatsache, dass sie nicht ausreichend für Werbung optimiert ist und keinen gezielten Verkehr auf die Website des Werbetreibenden ziehen kann.

Schlussfolgerung: Je zielgerichteter der Verkehr auf den Werbetreibenden gerichtet ist, desto höher ist der CPC für Ihre Websites. Und die CTR hat nichts damit zu tun.

Nehmen wir zum Beispiel zwei Blogs: Der erste ist EverythingAboutWidgets. com (Blog A), das zweite - BlueWidgets. com (Blog B) (die Namen wurden von der Decke übernommen).

Blog A enthält auf der Hauptseite Ausschnitte der letzten Beiträge und der Link lautet "Lesen Sie mehr ..." für den gesamten Artikel. Die Überschriften dieser Beiträge lauten: "Alles über blaue Widgets", "Alles über rote Widgets", "Alles über grüne Widgets." Durch den Besuch der Hauptseite dieses Blogs entscheidet der AdSense-Bot vernünftigerweise, dass der Blog (1) Widgets im Allgemeinen und (2) blauen, roten und grünen Widgets im Besonderen gewidmet ist. Basierend auf diesen Daten wird er Anzeigen auf die Website ziehen.

Gleichzeitig gibt es nur einen Beitrag auf der Hauptseite von Blog B. Es ist blauen Widgets gewidmet. Alle anderen Blogbeiträge sind auch blauen Widgets gewidmet. Folglich wird der Bot Anzeigen in diesem Blog nur auf blauen Widgets schalten.

Stellen wir uns auch vor, dass beide Blogs idealerweise für ihre Schlüsselphrasen geschärft sind und ihre Besitzer es geschafft haben, sie mit ihren Schlüsselwörtern an die erste Stelle zu bringen: Blog A durch das Wort "Widgets", Blog B durch die Phrase "blaue Widgets". Beide Blogs haben einen guten Suchverkehr und einige Besucher klicken natürlich auf kontextabhängige Werbung. Im ersten Fall klicken Sie jedoch nicht nur auf Werbe-Widgets im Allgemeinen, sondern auch auf die Werbung mehrfarbiger Widgets und im zweiten Fall nur auf die Werbung von blauen Widgets.

Für Blog A bezahlt Google den maximalen CPC für Klicks auf Widget-Anzeigen im Allgemeinen. Bei farbigen Widgets wird dieses Gebot jedoch abgelehnt, da Besucher zunächst nach Widgets gesucht haben und daher Conversion von Inserenten, die Blau, Rot und andere anbieten Widgets für diesen Verkehr sind etwas niedriger als für Verkehr, der zunächst nur nach blauen Widgets sucht (Blog B).

Es ist unwahrscheinlich, dass Google Strafen für Blog A verhängt (Traffic zwar nicht perfekt, aber immer noch gezielt), aber es wird sicherlich den CPC für weniger relevante Anzeigen senken und nicht in Blöcke eingefügt werden Anzeigen mit der höchsten Rendite.

Blog B erhält jedoch alles, was es verdient: relevante Werbung und den höchsten CPC. Und das alles, weil seine Besucher auf Nachfrage von „blauen Widgets“ in den Blog kommen und auf Anzeigen klicken, die durch blaue Widgets geschärft werden. Das heißt, der Blog führt den Werbetreibenden mit absolut gezielter Zugriffen zusammen.

Das Ergebnis ist : Die Anzeigen des Werbetreibenden mit dem höchsten Qualitätsfaktor und der höchsten Rendite (CPCxCTR) werden auf Websites geschaltet, die perfekt auf diese Anzeigen zugeschnitten sind, und umgekehrt: Der Webmaster, der den gesamten Blog mit engmaschigem Traffic bearbeitet, erhält die profitabelsten Anzeigen. Win-win. 1> Jetzt geben Wir werden feststellen, dass die Besucher zu den beiden erwähnten Blogs nicht aus der Suche kommen, sondern aus sozialen Netzwerken. In einer solchen Situation fallen Blogs automatisch in die Gefahrenzone. Google weiß, wie der soziale Verkehr "anvisiert" werden kann CPC für Anzeigen, um den Werbetreibenden für die Verluste durch das Anziehen von Junk-Traffic zu entschädigen.

Wenn also o die meisten Besucher auf Ihre Website aus sozialen Netzwerken kommen, sollten Sie AdSense lieber daraus entfernen und verwenden Sie Alternativen.

Wie können Sie feststellen, ob Sie mit einer Website / einem Blog das Richtige tun und nicht von Google sanktioniert wurden?

Dies geschieht sehr einfach. Wenn Sie einen Blog für Besucher aus den USA zusammengestellt haben, sollten Sie während der Zeit, in der die amerikanischen Surfer online sein werden, die Kosten für Klicks auf Werbung erhöhen. Wenn es keine Erhöhung gibt, bedeutet dies, dass viele Leute aus anderen Ländern zu Ihrem Blog kommen (die Kosten für Anzeigen sind merklich niedriger) oder ungezielte Zugriffe auf den Blog kommen.

In solchen Fällen ist es besser, AdSense-Blöcke vorübergehend von den Seiten Ihres Blogs zu entfernen und an deren Optimierung zu arbeiten.

Um das Maximum aus AdSense herauszuholen, sollten Sie:

  1. Ihren gesamten Blog mit einer einzigen Phrase schärfen;
  2. begrenzen die Anzahl der Beiträge auf einer Seite (einschließlich in der Hauptsache) zu einem; und
  3. ziehen hauptsächlich Suchverkehr an;

Natürlich können Sie nicht nach Qualität, sondern nach Quantität wählen, dies ist für Sie bequemer. In diesem Fall können Sie jedoch nicht mit teuren Klicks rechnen.

Und noch etwas: Das Entfernen von Anzeigenblöcken von Websites, die Google durch Smart-Pricing in Ihr Konto eingebracht haben, erhöht das Karma anderer Websites und erhöht die Kosten für Klicks auf diese Websites. Beweise werden hier präsentiert (in englischer Sprache, aber wenn die Gewinne der Websites kurz nach dem Ausschluss eines Blogs mit niedrigem Gewinn sind, stieg der Autor um 10 bis 30% und verdoppelte sich auf einem Blog).

Verwandte Beiträge:

  • Schlüsselwortmodifizierer und Positionen in den Spitzen
  • Software und Onlinedienste für die Rückwärtslinkanalyse
  • Ziel des ersten Treffers
  • Optimierung alter Posts

Magst du Artikel? Abonnieren Sie den Newsletter!

Suche

In Verbindung stehende Artikel