Stoppen Sie Wörter in PPC - Profit Hunter

In dem heutigen Beitrag werde ich kurz über die Rolle von Stoppwörtern in PPC-Systemen sprechen und versuchen, nicht nur zu reflektieren, sondern auch konkrete Ratschläge zu geben. Stoppwörter verhindern, dass Ihr Inhalt angezeigt wird. Lassen Sie mich ein einfaches Beispiel geben: Nehmen wir an, Sie haben eine Werbekampagne für den Verkauf von Luxusschmuck gestartet und für das Keyword "Trauringe" eine passende Übereinstimmung oder eine erweiterte Übereinstimmung festgelegt. Es wäre schön, wenn Sie ein Stoppwort "billig" hinzufügen, damit Ihre Werbung NICHT angezeigt wird, wenn jemand nach "billigen Trauringen" sucht.

Zunächst betrachten wir einige Tricks, mit denen Sie herausfinden können, wer Ihre Werbung genau anzieht.

Finden Sie heraus, wofür Sie bezahlen .

Vor nicht allzu langer Zeit hat Google eine Funktion im AdWords-Berichtsabschnitt hinzugefügt, die als "Suchanfragenbericht" bezeichnet wird. Der Punkt ist, dass Google zeigt, wonach der Nutzer gesucht hat, bevor er auf Ihre Anzeige geklickt hat (da mit dem "Erweiterten Treffer" die verschiedenen Anforderungen berücksichtigt werden können).

Im Suchabfragenbericht werden jedoch nicht die vollständigen Informationen angezeigt. ROI Revolution bietet eine viel bessere Lösung - Google Analytics-Schlüsselwortsuche

Ja, sie arbeitet auf Basis von Google Analytics, liefert jedoch gleichzeitig hervorragende Ergebnisse. Wenn Sie sehen, wie seltsame und sogar lächerliche Anfragen auf Ihre Website übertragen werden, werden Sie sofort Stoppwörter in Ihrer Werbekampagne verwenden.

Neben dem Snooper müssen Sie jedoch auch mit Ihrem Kopf arbeiten.

Offensichtliche Dinge

Das Google Keyword-Tool oder andere Keyword-Suchwerkzeuge wie Wordtracker oder Keyword Discovery sind die naheliegendsten, aber häufig ignorierten Methoden der Keyword-Analyse. Geben Sie die wettbewerbsfähigsten Optionen für Ihre primären und sekundären Keywords ein und durchsuchen Sie die Auflistungen.

Als Nächstes müssen Sie das Gehirn einschalten. Sie kennen Ihre Produkte und Dienstleistungen, und Sie haben eine Liste mit Möglichkeiten, wie Menschen nach Ihren Produkten und Dienstleistungen suchen. Suchen Sie in der Liste die Dinge, für die Sie nicht bezahlen möchten. Zahlen Sie nicht pro Klick für Suchanfragen, die nicht zu den von Ihnen angebotenen Produkten und Dienstleistungen passen. Einfacher geht es nicht.

Angenommen, Sie verkaufen Buchhaltungssoftware. Ihre Liste sieht beispielsweise folgendermaßen aus:

  • Buchhaltungsprogramme
  • Buchhaltungsprogramme für kleine Unternehmen
  • Buchhaltungsprogramme für PCs
  • Programme für die Buchhaltung
  • Hausbuchhaltungssystem
  • Abrechnungsautomatisierung
  • Barcode-Abrechnungsmethoden
  • Buchhaltung
  • Online-Buchhaltung
  • Download von Buchhaltungssoftware

Damit wissen Sie genau, was Sie verkaufen. Funktioniert Ihre Software auf einem PC? Bieten Sie eine kostenlose oder Testversion an? Gilt Ihre Software für ein kleines Unternehmen? Funktioniert es mit Barcodes? Kann ich es online benutzen? Ist es für die Buchhaltung zu Hause? Ist es möglich, Ihre Software herunterzuladen?

Fast die Hälfte der häufigsten Anfragen, für die Sie mit einer längeren Übereinstimmung mit der Anfrage "Buchhaltungssoftware" bezahlen, hat möglicherweise überhaupt nichts mit dem von Ihnen angebotenen zu tun.

Produktsuchwerkzeuge mit einem Angebot an Optionen

In der Welt des Produktmarketings können Sie jede Website verwenden, die sich in Kategorien einordnet und Ihnen Produkte bietet, die auf Ihren Keywords basieren, um potenzielle Stopps zu identifizieren von Wörtern. Ein gutes Beispiel ist die Suche Produkte bei Google Suchen Sie nach Ihren wichtigsten Keywords und blättern Sie dann durch die Seite, um die Ergebnisse, Angebote und Marken anzuzeigen.

Sie können den Namen der Marke Ihres Konkurrenten als Stoppwort (oder und nicht - es liegt an Ihnen!), und das entsprechende Feld mit den Suchergebnissen kann Ihnen bei der Auswahl von Stoppwörtern helfen.

Durch Erstellen einer kurzen Liste können Sie

angegeben hinzufügen Die obigen Tricks helfen Ihnen beim Erstellen Ihrer eigenen Liste von Stoppwörtern. Sehen Sie sich die Hauptliste an und ergänzen Sie sie mit Synonymen, verschiedenen Formen von Wörtern, Phrasen, falsch gedruckten Wörtern usw.

Wenn Sie beispielsweise das Wort "billig" verwenden, können Sie die folgende Liste erstellen:

  • kostenlos
  • kostenlos
  • kostenlos
  • kostenlos
  • kostenlos
  • billig
  • billig
  • minderwertige
  • Salden
  • Saldo
  • Verkauf
  • Rabatt
  • Rabatte
  • Rabatt
  • markdown
  • freebie

Es bleibt nur zu sagen, dass, wenn Sie beispielsweise das Stoppwort "web" hinzugefügt haben, Google Adwords jegliche Werbung mit den Wörtern "web" ausschließt, so Es müssen keine Wörter wie "Webserver", "Webmaster" usw. hinzugefügt werden.

Beginnen Sie also mit Stoppwörtern. Dies ist eine direkte und einfache Möglichkeit, die Wirksamkeit von PPC-Werbung zu steigern.

Magst du Artikel? Abonnieren Sie den Newsletter!

Suche

In Verbindung stehende Artikel