Was ist eine mobile Weiterleitung und wie gefährlich ist es - Profit Hunter

Was ist eine mobile Weiterleitung und wie gefährlich ist es - Profit Hunter

Mobile Weiterleitung ist ein Code, der einen mobilen Besucher auf eine andere Seite weiterleitet als auf der Seite, die Benutzern von Desktop-PCs und Laptops angezeigt wird.

Inhalt

  1. Ein Blick auf Google
  2. Yandex zu mobilen Weiterleitungen
  3. Was ist die Gefahr von schädlichem Code?
  4. So identifizieren und beseitigen Sie mobile Geräte Redirect

Google View

Google-Angestellte berichteten erneut, dass sie gegen Webmaster vorgehen würden, die absichtlich oder versehentlich mobile Weiterleitungen auf ihre Websites setzen.

Bereits 2014 hat Google seine Position zu böswilligen Weiterleitungen auf mobilen Geräten geklärt. Jetzt hat es jedoch einen noch tieferen Blick auf dieses Problem angekündigt. Webmaster sollten verstehen, dass die Suchmaschine immer mehr unerwünschte und irreführende Weiterleitungen bemerkt.

Google Vincent Courson und Badr Salmi El Idrissi vom Team zur Verbesserung der Suchqualität merkten an:

"Umleitung mobiler Nutzer zur Verbesserung ihrer Wahrnehmung von Informationen (z. B. Weiterleitung von beispielsweise. Com / url1 in der mobilen Version von m. Beispiel com / url1) ist meistens für sie nützlich. Die betrügerische Ersetzung einer Seite durch eine andere mit völlig anderen Inhalten wirkt sich jedoch negativ auf die Qualität des Websurfens aus und verstößt gegen die Google-Prinzipien. "

Die Situation ist für den Benutzer äußerst unangenehm. Befindet sich beispielsweise dieselbe URL in der Mobil- und Desktopzustellung und wird sie auf einem tragbaren Gerät und einem PC auf unterschiedliche Weise geöffnet (völlig anderer und häufig irrelevanter Inhalt), verlässt eine frustrierte Person die Seite. Die Suchqualität nimmt ab, Google hat mit solchen Weiterleitungen ziemlich zu kämpfen.

Was ist eine mobile Weiterleitung und wie gefährlich ist es - Profit Hunter

Mitarbeiter betonen, dass manchmal eine Umleitung gegen den Willen des Webmasters erfolgt. Meistens geschieht dies aufgrund der Platzierung schlechter Anzeigen oder Hackerangriffen.

  1. Einige Werbeschemata, bei denen ein Anzeigencode zur Monetarisierung auf einer Website platziert wird, können Weiterleitungen zu völlig anderen Internetressourcen enthalten. In diesem Fall kann der Webmaster dies nicht einmal erraten, da er nicht gewarnt wurde.
  2. Die Website kann von Hackern angegriffen werden. In diesem Fall werden mobile Besucher auf Spam-Sites mit Domains umgeleitet, die speziell für den "Pocket" -Verkehr erstellt wurden.

Google gibt Empfehlungen zur Identifizierung solcher Umleitungsfälle:

  1. Überprüfen Sie mindestens mehrmals pro Woche, ob die Site auf dem Bildschirm tragbarer Geräte korrekt angezeigt wird.
  2. Beachten Sie die Kommentare der Besucher Ihrer Website.
  3. Statistiken zum Benutzerverhalten überwachen, Änderungen feststellen.

Hier ist ein weiterer Tipp von Google zu diesem Problem:

"Benutzer werden auf eine andere Seite umgeleitet als die Suchmaschine. Dies stellt einen Verstoß gegen die Empfehlungen von Webmaster dar. Um die Qualität der Ausgabe zu gewährleisten, geht das Google-Team gegen Verstöße vor. URL-Adressen werden mit einer mobilen Weiterleitung von der Ausgabe ausgeschlossen.

Wenn wir einen Verstoß feststellen, senden wir eine Nachricht an den Eigentümer der Website Stellen Sie daher sicher, dass Ihre Website zu diesem Dienst hinzugefügt wird.

Stellen Sie sicher, dass Sie für die Veröffentlichung von Anzeigen auf der Website "transparente" Werbesysteme ausgewählt haben. Dadurch vermeiden Sie, dass Smartphone-Benutzer ohne Ihr Wissen auf andere Websites umgeleitet werden. "

Yandex zu mobilen Weiterleitungen

Dieses Thema wurde bereits 2011 in Yandex Blog behandelt. Die Mitarbeiter der russischsprachigen Suchmaschine sind der Ansicht, dass Türöffnungen für den Benutzer keinen Wert haben und daher nicht in der Ausgabe erscheinen sollten. Sie stellen fest, dass Virenschutzprogramme bösartigen Code wie Browser mit der Safe Browsing-API leicht erkennen. Infolgedessen nimmt der Besucherstrom zu einer infizierten Internetressource manchmal mehrmals ab.

Yandex empfiehlt dringend, auf mobile Weiterleitungen zu verzichten und nicht an Partnerprogrammen teilzunehmen, die auf diese Weise eine Monetarisierung von "Pocket-Benutzern" ermöglichen.

Was ist die Gefahr einer mobilen Weiterleitung?

Für Webmaster ist der erkannte bösartige Code ein großes Problem: Ein Großteil des Datenverkehrs wird verschwendet, negative Einstellungen der Besucher treten auf und die potenziellen Kunden werden häufig auf die Website eines Konkurrenten umgeleitet. In mehr als einer Million Städte (in St. Petersburg oder Moskau) können beispielsweise bis zu 40% der Menschen den infizierten Standort nicht erreichen. In mittleren und kleinen Standorten verliert der Standort bis zu 25% potenzieller Kunden. Darüber hinaus führt eine schädliche Weiterleitung zu einer schlechten Indizierung.

Analysten von Morgan Stanley weisen darauf hin, dass voraussichtlich in einem Jahr 87% aller Geräte, die auf das Internet zugreifen, Handcomputer und Telefone sein werden. Dies bedeutet, dass das Problem der mobilen Weiterleitungen enorme Ausmaße annehmen wird.

Leider helfen die Empfehlungen der Mitarbeiter der Yandex- und Google-Suchmaschinen an Webmaster nicht immer zur Lösung des Problems. Moderne Viren verwenden die IP-Adresse von Smartphones, um neue Besucher der Website zu erkennen. Bei wiederholten Besuchen reagieren sie, indem sie die Weiterleitung verlangsamen, von der der Benutzer annimmt, dass ein Fehler aufgetreten ist, und verlässt die Website.

Mithilfe von Tricks, die in bösartigem Code verwendet werden, können Sie den Virenschutz umgehen und das Vorhandensein eines Virus für lange Zeit vor dem Websitebesitzer verbergen.

In einer der russischen Studien wurde festgestellt, dass Google Malware nur in 20% der Fälle von 300.000 analysierten Websites und Yandex entdeckte - in 33%.

In der Zwischenzeit stehlen Viren bei Weiterleitungen persönliche Daten von Smartphone-Benutzern, nehmen Geld von Konten ab, bieten fragwürdige Anwendungen an und leiten obszöne Inhalte auf Websites um. Dies kann sich positiv auf den Ruf des Seiteninhabers auswirken, insbesondere wenn dieser einer großen Firma gehört.

So ermitteln und beseitigen Sie mobile Weiterleitungen

Manuelle Überwachung und Antivirensoftware funktionieren nicht immer effektiv. Daher ist es ratsam, Online-Dienste zu nutzen, die rund um die Uhr auf mobile Weiterleitungen prüfen.

Wie Artikel? Abonnieren Sie den Newsletter!

Suche

In Verbindung stehende Artikel